www.nachhaltigwissen.de

Kiron University: Online-Hochschule für Flüchtlinge

E-Learning. Chart with keywords and icons

Markus Kregler und Vincent Zimmer haben die gemeinnützige Kiron University gegründet. Ihr Ansatz: Sie wollen Flüchtlingen einen einfachen Zugang zu Hochschulbildung ermöglichen. Die Studiengänge sind gebührenfrei, auf Weltklasseniveau mit renommierten Wissenschaftlern und können noch vor Abschluss des Asylverfahrens begonnen werden. So wird es Flüchtlingen ermöglichen, die ersten zwei Jahre ihres Studiums online zu absolvieren und anschließend das Studium an einer Partneruniversität wie beispielsweise der RWTH Aachen oder der Hochschule Heilbronn fortzusetzen, so dass ein akkreditierter Abschluss erworben werden kann. Bisher gibt es fünf Studiengänge auf Englisch: Computerwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Architektur und Intercultural Studies. Die Onlinekurse belegen die Studenten bei MOOC-Plattformen wie edx, coursera, iversity oder dem Anbieter des Potsdamer Hasso Plattner Instituts, openHPI. Im Oktober startet ein erster „Test“-Jahrgang mit 1.000 Studierenden.

Mit ihrer Idee lösen die zwei Berliner ein echtes Problem. Bis Flüchtlinge an einer „normalen“ Hochschule studieren können, vergehen oft viele Monate. Sie müssen zuerst ihre Identität, ausreichende Deutschkenntnisse, einen Schulabschluss in ihrem Herkunftsland, sowie eine vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geprüfte Schutzwürdigkeit nachweisen. Aufgrund dieser Hürden bleibt das Bildungspotenzial von rund 100.000 Menschen allein in Deutschland ungenutzt. An der Kiron University haben die Studenten zwei Jahre Zeit diese Unterlagen nachzureichen. Allerdings haben bereits viele Hochschule ihre Studiengänge für Flüchtlinge als Gasthörer geöffnet.

Für diese Idee läuft derzeit die bislang größte soziale Crowdfundingkampagne in Deutschland, um Stipendien für die Flüchtlinge zu finanzieren. Die beiden Berliner Gründer brauchen für ihr ambitioniertes Projekt etwa 1,2 Millionen Euro.

Kiron Crowdfunding Video from Markus Kreßler on Vimeo.

Kommentar verfassen